PC-Systeme und Custom Builds

Computer nach Maß und von höchster Qualität!

Egal ob Sie einen neuen PC für Office-Arbeiten, einen Multimedia- oder Gaming PC oder auch eine Workstation für CAD, Grafik- und/oder Soundbearbeitung benötigen: Wir beraten Sie persönlich und stets mit dem Ziel,
Ihren Ansprüchen und Wünschen zu 100% gerecht zu werden!
Auch Server im PC-Gewand sind kein Problem, ob flüsterleise oder bärenstark!

Haben Sie spezielle Anforderungen, die in die Realität umgesetzt werden sollen?

Banner-2.png

Unterschiedliche Systeme für unterschiedliche Aufgaben

  • Office Systeme
  • Workstation und Server
  • Entertainment- und Gaming-Systeme

Office Systeme stellen wohl die bekannteste und womöglich auch die verbreitetste Form von Computern dar. Sie werden für viele Arten von Anwendungen eingesetzt und sind gute Allrounder, die sich in der Regel im unteren und mittleren Preissegment finden lassen. Daran ist jedoch auch gleichzeitig eine ihrer größten Schwächen gekoppelt: Sie sind für vieles zu gebrauchen, aber in keiner Disziplin die Besten. Ihre Hardware ist meist ausgewogen abgestimmt, wobei das wichtigste Merkmal eines guten Office PCs im Alltag eine schnelle Festplatte sein dürfte. Ein positiver Aspekt dieser PCs ist, dass sie aufgrund der verbauten Hardware oft eine geringe Größe haben und somit weniger Platz auf oder unter dem Schreibtisch einnehmen. Außerdem sind sie bei durchschnittlicher Nutzung durchaus leise, was für eine angenehmere Arbeitsatmospäre sorgt.

Bei uns erhalten Sie Office PCs für alle Anwendungen und in allen Preisklassen. Ob es um einen einzelnen PC geht oder um die Ausstattung eines ganzen Büros: Wir liefern Ihnen die Technik die Sie benötigen!

Als Workstation bezeichnete Systeme werden in der Regel für Aufgaben eingesetzt, die ein Office PC nicht mehr bewältigen kann. Sie verfügen meist über stärkere Prozessoren und, je nach Verwendung, auch über eine dedizierte, leistungsstarke Grafikkarte. Abhängig vom Anwendungsgebiet, für welches ein Workstation PC gedacht ist, kann die Hardware sehr unterschiedlich konfiguriert werden. Möchten Sie zum Beispiel 3D-Modelle erstellen und bearbeiten oder Videobearbeitung auf professionellem Niveau durchführen , so ist eine starke Grafikkarte für Ihre Workstation unerlässlich. Workstation PCs sind also sehr flexibel auf Ihre Bedürfnisse anpassbar, aber:
Auch diese Art von PC hat natürlich nicht nur Vorteile. Potentere Hardware im System bedeutet natürlich auch einen höheren Preis. Workstation PCs findet man meist, wenn auch nicht ausschließlich, im oberen Preissegment. Dafür spürt man gerade bei diesen PCs jeden investierten Euro später bei der Nutzung. Ein weiteres (wenn auch eher geringes) Manko ist die, im Vergleich zum Office PC, höhere Leistungsaufnahme. Dieser folgt der Bedarf nach einer stärkeren (und in gewissem Maße lauteren) Kühlung, um die Komponenten des PCs bei der Arbeit auf einer angemessenen Temperatur zu halten.

Man kann eine Workstation also ungefähr mit einem Auto vergleichen: Wird der Motor größer und das Auto schneller, muss man eben auch mehr für die Anschaffung bezahlen und öfter nachtanken.
Aber ein Rennfahrer fährt auch nicht mit einem alten Käfer oder Smart gegen seine Formel-1-Kollegen, nur weil er sparsamer fahren möchte! Er möchte das bestmögliche Ergebnis erzielen und dafür benötigt er das bestmögliche Arbeitsgerät.

Server
Server-Systeme gibt es primär in zwei Bauformen: In Form eines Tower-PCs (entspricht ungefähr der Größe eines Desktop-PCs) und als sogenannte Rack-Server. Letztere werden vor allem von größeren Firmen in einem Verbund mehrerer Geräte in einem speziellen Schrank (="Rack") eingesetzt, wo sie diverse Aufgaben erfüllen können. Server in Form von Tower-PCs eignen sich vor allem für kleinere Unternehmen, da ihre Leistung sehr variabel gewählt werden kann und sie sehr leicht unterzubringen sind.
Server sind, vereinfacht ausgedrückt, "Netzwerk-Computer". Je nach dem, wofür sie genutzt werden, kann es sein, dass sie den größten Teil ihrer Hardware-Ressourcen gar nicht selbst verwenden, sondern z.B. für die Nutzung durch so genannte "Clients" freigeben. Am Beispiel eines Terminal-Servers erklärt, bedeutet das: Mehrere Personen arbeiten gleichzeitig über externe PCs auf dem Server und verwenden dessen Ressourcen für ihre Arbeit. Dabei sind, in diesem konkreten Beispiel, alle Sitzungen der einzelnen Clients voneinander getrennt. Niemand sieht also, was der andere gerade macht (ein Plus für den Datenschutz).
Für Solche Systeme sind besonders drei Komponenten von entscheidender Bedeutung: Der Prozessor (CPU), der Arbeitsspeicher (RAM) und die Datenträger (HDDs oder SSDs).

Kontaktieren Sie uns für die Planung Ihrer neuen, individuellen Workstation oder Ihres neuen Servers. Egal für welches Anwendungsgebiet: Bei uns erhalten Sie garantiert das passende System!

Die Entertainment- und Gaming-Systeme stellen wohl die vielfältigste und abwechslungsreichste Gruppe von PC-Systemen dar. In diesem Segment findet man so ziemlich alles, was das Technik-Herz begehrt.

Im Segment der Entertainment-/Multimedia-Systeme findet man - im Einsteigerbereich - schon für verhältnismäßig kleines Geld Systeme mit vernünftiger Performance. Die Inhalte und Anwendungen, die dieser Gruppe ihren Namen geben, benötigen in aller Regel vor allem einen ausreichend großen Datenträger im System. Oft ist es auch von Vorteil, einen ausreichend starken Prozessor (CPU) und genügend Arbeitsspeicher (RAM) zur Verfügung zu haben, vor allem, wenn man Multitasking nutzen möchte. Die häufigsten Anwendungsgebiete für diese Art von Computer sind Video-Streaming, Web-Browsing und in geringem Umfang auch das Bearbeiten von Fotos und Videos. Je potenter die Hardware, desto schneller und komfortabler können diese Aufgaben gehandhabt werden. Und auch wenn dem Preis und den Möglichkeiten nach oben hin selten eine Grenze gesetzt ist, so ist doch die überwiegende Zahl von Geräten in diesem Bereich im unteren bis mittleren Preissegment angesiedelt, da es für den durchschnittlichen Nutzer in diesem Gebiet meist keinen Sinn macht, einen zu großen Geldbetrag in Hardware zu investieren. Der Vorteil dieser Systeme ist, dass sie keine übermächtige Hardware benötigen, um ihre Aufgabe gut zu machen. Plant man bei der Anschaffung mit "etwas Luft" bei der Komponentenwahl, so sind diese PCs oft auch langjährige Begleiter für ihre Besitzer.

Gaming-Systeme sind wiederum eine Sache für sich: Die Vielfalt in Leistung und Design ist hier mit Abstand am größten. Vom schlichten schwarzen Desktop-PC, der mit Geräusch-Dämmung unter dem Schreibtisch steht und flüsterleise seine Arbeit macht, bis zum bunt beleuchteten Show-Case-PC, mit High-End Komponenten und spezieller Flüssigkeitskühlung ("custom Wasserkühlung"), der prunkvoll auf dem Schreibtisch oder Regal thront, sind in dieser Kategorie der Leistung, der Kreativität, aber auch dem Preis, fast keine Grenzen gesetzt. Für Gaming optimierte PCs verfügen in aller Regel über einen Prozessor (CPU) mit hohem Takt, eine leistungsstarke Grafikkarte (GPU) sowie schnellen Arbeitsspeicher (RAM). Aber auch eine ausreichende Menge an Speicher sollte zur Verfügung stehen, da moderne PC-Spiele nach der Installation nicht selten 30-50GB groß sind, in einigen Fällen sogar über 100GB pro Spiel.
In welcher Preisklasse man sich letztendlich bei einem solchen PC bewegt, hängt maßgeblich von 2 Faktoren ab: Welche Hardwareanforderungen sind gestellt und wie aufwändig soll das System optisch werden? Ein Gaming-PC mit ein paar Kraftreserven für die Zukunft sollte in der Regel nicht unter 1000€ geplant werden. Natürlich ist auch ein kleineres Budget möglich, allerdings stellt sich die Frage, wie sinnvoll das ist.

Zur Erklärung ein einfaches Beispiel: Sie lassen sich von uns ein neues System zusammenstellen, welches 1200€ kosten soll. Ihre nachvollziehbare Frage an uns wäre dann vielleicht, ob es da nicht noch Einspar-Möglichkeiten gibt. Unser Rat an der Stelle: Planen Sie lieber bei der Anschaffung eines neuen Komplett-Systems ein paar Euro mehr ein und investieren Sie damit in Langlebigkeit. Bei der Anschaffung des Systems 100€ mehr für eine stärkere, wichtige Komponente auszugeben klingt erst mal nicht schön, ist mittel- und langfristig aber günstiger, als diese 100€ zu sparen, dafür aber im Nachhinein eine neue Komponente für z.B. 500€ zu kaufen, was für Arbeit sorgt und Ihnen mit höchster Wahrscheinlichkeit nur geringfügig mehr Leistung bei einem deutlich höheren Preis einbringt.

Wie sich zeigt, ist das Thema kein leichtes und verlangt Übersicht und Fachkenntnis. Wenden Sie sich deshalb gerne an uns! Wir planen und beschaffen Ihr Traum-System nach Maß!

Office- & Silent-Systeme

Die Allrounder
  • Effizientes Design
  • Kompakt, leise und funktional
  • Flexibel plan- und anpassbar
  • Optimal für alle Büroaufgaben geeignet

Workstations & Server

Die Arbeitstiere
  • Dauerbetriebsgeeignet
  • Leistungs- & Energie-Effizient
  • Flexibel plan- und anpassbar
  • Für private oder Business-Anwendungen

Multimedia- & Gaming-Systeme

Die Entertainer
  • Design-Highlights
  • Bildgewaltig & klangstark
  • Flexibel plan- und anpassbar
  • Perfekt für die digitalen Freuden des Lebens

Office- & Silent-Systeme

Beispielhaftes Home-Office-Setup

Office Systeme stellen wohl die bekannteste und womöglich auch die verbreitetste Form von Computern dar. Sie werden für viele Arten von Anwendungen eingesetzt und sind gute Allrounder, die sich in der Regel im unteren und mittleren Preissegment finden lassen. Daran ist jedoch auch gleichzeitig eine ihrer größten Schwächen gekoppelt: Sie sind für vieles zu gebrauchen, aber in keiner Disziplin die Besten. Ihre Hardware ist meist ausgewogen abgestimmt, wobei das wichtigste Merkmal eines guten Office PCs im Alltag eine schnelle Festplatte sein dürfte. Ein positiver Aspekt dieser PCs ist, dass sie aufgrund der verbauten Hardware oft eine geringe Größe haben und somit weniger Platz auf oder unter dem Schreibtisch einnehmen. Außerdem sind sie bei durchschnittlicher Nutzung durchaus leise, was für eine angenehmere Arbeitsatmospäre sorgt.

Beispielhaftes Home-Office-Setup

Office Systeme stellen wohl die bekannteste und womöglich auch die verbreitetste Form von Computern dar. Sie werden für viele Arten von Anwendungen eingesetzt und sind gute Allrounder, die sich in der Regel im unteren und mittleren Preissegment finden lassen. Daran ist jedoch auch gleichzeitig eine ihrer größten Schwächen gekoppelt: Sie sind für vieles zu gebrauchen, aber in keiner Disziplin die Besten. Ihre Hardware ist meist ausgewogen abgestimmt, wobei das wichtigste Merkmal eines guten Office PCs im Alltag eine schnelle Festplatte sein dürfte. Ein positiver Aspekt dieser PCs ist, dass sie aufgrund der verbauten Hardware oft eine geringe Größe haben und somit weniger Platz auf oder unter dem Schreibtisch einnehmen. Außerdem sind sie bei durchschnittlicher Nutzung durchaus leise, was für eine angenehmere Arbeitsatmospäre sorgt.

Leistungs-
fähigkeit
0%

(höher ist besser)

Flexibilität
(Hardware)
0%

(höher ist besser)

Anwen-
dungsgebiete
0%

(höher ist besser)

Preis
(Anschaffung)
0%

(niedriger ist besser)

Bei uns erhalten Sie Office PCs für alle Anwendungen und in allen Preisklassen. Ob es um einen einzelnen PC geht oder um die Ausstattung eines ganzen Büros: Wir liefern Ihnen die Technik die Sie benötigen!

Workstations & Server

Eine von uns gefertigte CAD-Workstation
Innenraum der CAD-Workstation
Beispiel für Rack-Server-Systeme

Als Workstation bezeichnete Systeme werden in der Regel für Aufgaben eingesetzt, die ein Office PC nicht mehr bewältigen kann. Sie verfügen meist über stärkere Prozessoren und, je nach Verwendung, auch über eine dedizierte, leistungsstarke Grafikkarte. Abhängig vom Anwendungsgebiet, für welches ein Workstation PC gedacht ist, kann die Hardware sehr unterschiedlich konfiguriert werden. Möchten Sie zum Beispiel 3D-Modelle erstellen und bearbeiten oder Videobearbeitung auf professionellem Niveau durchführen , so ist eine starke Grafikkarte für Ihre Workstation unerlässlich. Workstation PCs sind also sehr flexibel auf Ihre Bedürfnisse anpassbar, aber:
Auch diese Art von PC hat natürlich nicht nur Vorteile. Potentere Hardware im System bedeutet natürlich auch einen höheren Preis. Workstation PCs findet man meist, wenn auch nicht ausschließlich, im oberen Preissegment. Dafür spürt man gerade bei diesen PCs jeden investierten Euro später bei der Nutzung. Ein weiteres (wenn auch eher geringes) Manko ist die, im Vergleich zum Office PC, höhere Leistungsaufnahme. Dieser folgt der Bedarf nach einer stärkeren (und in gewissem Maße lauteren) Kühlung, um die Komponenten des PCs bei der Arbeit auf einer angemessenen Temperatur zu halten.

Man kann eine Workstation also ungefähr mit einem Auto vergleichen: Wird der Motor größer und das Auto schneller, muss man eben auch mehr für die Anschaffung bezahlen und öfter nachtanken.
Aber ein Rennfahrer fährt auch nicht mit einem alten Käfer oder Smart gegen seine Formel-1-Kollegen, nur weil er sparsamer fahren möchte! Er möchte das bestmögliche Ergebnis erzielen und dafür benötigt er das bestmögliche Arbeitsgerät.

Eine von uns gefertigte CAD-Workstation
Innenraum der CAD-Workstation
Beispiel für Rack-Server-Systeme

Server
Server-Systeme gibt es primär in zwei Bauformen: In Form eines Tower-PCs (entspricht ungefähr der Größe eines Desktop-PCs) und als sogenannte Rack-Server. Letztere werden vor allem von größeren Firmen in einem Verbund mehrerer Geräte in einem speziellen Schrank (=“Rack“) eingesetzt, wo sie diverse Aufgaben erfüllen können. Server in Form von Tower-PCs eignen sich vor allem für kleinere Unternehmen, da ihre Leistung sehr variabel gewählt werden kann und sie sehr leicht unterzubringen sind.
Server sind, vereinfacht ausgedrückt, „Netzwerk-Computer„. Je nach dem, wofür sie genutzt werden, kann es sein, dass sie den größten Teil ihrer Hardware-Ressourcen gar nicht selbst verwenden, sondern z.B. für die Nutzung durch so genannte „Clients“ freigeben. Am Beispiel eines Terminal-Servers erklärt, bedeutet das: Mehrere Personen arbeiten gleichzeitig über externe PCs auf dem Server und verwenden dessen Ressourcen für ihre Arbeit. Dabei sind, in diesem konkreten Beispiel, alle Sitzungen der einzelnen Clients voneinander getrennt. Niemand sieht also, was der andere gerade macht (ein Plus für den Datenschutz).
Für Solche Systeme sind besonders drei Komponenten von entscheidender Bedeutung: Der Prozessor (CPU), der Arbeitsspeicher (RAM) und die Datenträger (HDDs oder SSDs).

Leistungs-
fähigkeit
0%

(höher ist besser)

Flexibilität
(Hardware)
0%

(höher ist besser)

Anwen-
dungsgebiete
0%

(höher ist besser)

Preis
(Anschaffung)
0%

(niedriger ist besser)

Kontaktieren Sie uns für die Planung Ihrer neuen, individuellen Workstation oder Ihres neuen Servers. Egal für welches Anwendungsgebiet: Bei uns erhalten Sie garantiert das passende System!

Multimedia- & Gaming-Systeme

Beispiel für ein Multimedia-Setup
Beispiel für ein vollumfängliches Entertainment-Setup mit zusammenhängenden Monitoren

Die Entertainment- und Gaming-Systeme stellen wohl die vielfältigste und abwechslungsreichste Gruppe von PC-Systemen dar. In diesem Segment findet man so ziemlich alles, was das Technik-Herz begehrt.

Im Segment der Entertainment-/Multimedia-Systeme findet man – im Einsteigerbereich – schon für verhältnismäßig kleines Geld Systeme mit vernünftiger Performance. Die Inhalte und Anwendungen, die dieser Gruppe ihren Namen geben, benötigen in aller Regel vor allem einen ausreichend großen Datenträger im System. Oft ist es auch von Vorteil, einen ausreichend starken Prozessor (CPU) und genügend Arbeitsspeicher (RAM) zur Verfügung zu haben, vor allem, wenn man Multitasking nutzen möchte. Die häufigsten Anwendungsgebiete für diese Art von Computer sind Video-Streaming, Web-Browsing und in geringem Umfang auch das Bearbeiten von Fotos und Videos. Je potenter die Hardware, desto schneller und komfortabler können diese Aufgaben gehandhabt werden. Und auch wenn dem Preis und den Möglichkeiten nach oben hin selten eine Grenze gesetzt ist, so ist doch die überwiegende Zahl von Geräten in diesem Bereich im unteren bis mittleren Preissegment angesiedelt, da es für den durchschnittlichen Nutzer in diesem Gebiet meist keinen Sinn macht, einen zu großen Geldbetrag in Hardware zu investieren. Der Vorteil dieser Systeme ist, dass sie keine übermächtige Hardware benötigen, um ihre Aufgabe gut zu machen. Plant man bei der Anschaffung mit „etwas Luft“ bei der Komponentenwahl, so sind diese PCs oft auch langjährige Begleiter für ihre Besitzer.

Gaming-Systeme sind wiederum eine Sache für sich: Die Vielfalt in Leistung und Design ist hier mit Abstand am größten. Vom schlichten schwarzen Desktop-PC, der mit Geräusch-Dämmung unter dem Schreibtisch steht und flüsterleise seine Arbeit macht, bis zum bunt beleuchteten Show-Case-PC, mit High-End Komponenten und spezieller Flüssigkeitskühlung („custom Wasserkühlung„), der prunkvoll auf dem Schreibtisch oder Regal thront, sind in dieser Kategorie der Leistung, der Kreativität, aber auch dem Preis, fast keine Grenzen gesetzt. Für Gaming optimierte PCs verfügen in aller Regel über einen Prozessor (CPU) mit hohem Takt, eine leistungsstarke Grafikkarte (GPU) sowie schnellen Arbeitsspeicher (RAM). Aber auch eine ausreichende Menge an Speicher sollte zur Verfügung stehen, da moderne PC-Spiele nach der Installation nicht selten 30-50GB groß sind, in einigen Fällen sogar über 100GB pro Spiel.

 

Die Entertainment- und Gaming-Systeme stellen wohl die vielfältigste und abwechslungsreichste Gruppe von PC-Systemen dar. In diesem Segment findet man so ziemlich alles, was das Technik-Herz begehrt.

Im Segment der Entertainment-/Multimedia-Systeme findet man – im Einsteigerbereich – schon für verhältnismäßig kleines Geld Systeme mit vernünftiger Performance. Die Inhalte und Anwendungen, die dieser Gruppe ihren Namen geben, benötigen in aller Regel vor allem einen ausreichend großen Datenträger im System. Oft ist es auch von Vorteil, einen ausreichend starken Prozessor (CPU) und genügend Arbeitsspeicher (RAM) zur Verfügung zu haben, vor allem, wenn man Multitasking nutzen möchte. Die häufigsten Anwendungsgebiete für diese Art von Computer sind Video-Streaming, Web-Browsing und in geringem Umfang auch das Bearbeiten von Fotos und Videos. Je potenter die Hardware, desto schneller und komfortabler können diese Aufgaben gehandhabt werden. Und auch wenn dem Preis und den Möglichkeiten nach oben hin selten eine Grenze gesetzt ist, so ist doch die überwiegende Zahl von Geräten in diesem Bereich im unteren bis mittleren Preissegment angesiedelt, da es für den durchschnittlichen Nutzer in diesem Gebiet meist keinen Sinn macht, einen zu großen Geldbetrag in Hardware zu investieren. Der Vorteil dieser Systeme ist, dass sie keine übermächtige Hardware benötigen, um ihre Aufgabe gut zu machen. Plant man bei der Anschaffung mit „etwas Luft“ bei der Komponentenwahl, so sind diese PCs oft auch langjährige Begleiter für ihre Besitzer.

Beispiel für ein Multimedia-Setup
Beispiel für ein vollumfängliches Entertainment-Setup mit zusammenhängenden Monitoren

Gaming-Systeme sind wiederum eine Sache für sich: Die Vielfalt in Leistung und Design ist hier mit Abstand am größten. Vom schlichten schwarzen Desktop-PC, der mit Geräusch-Dämmung unter dem Schreibtisch steht und flüsterleise seine Arbeit macht, bis zum bunt beleuchteten Show-Case-PC, mit High-End Komponenten und spezieller Flüssigkeitskühlung („custom Wasserkühlung“), der prunkvoll auf dem Schreibtisch oder Regal thront, sind in dieser Kategorie der Leistung, der Kreativität, aber auch dem Preis, fast keine Grenzen gesetzt. Für Gaming optimierte PCs verfügen in aller Regel über einen Prozessor (CPU) mit hohem Takt, eine leistungsstarke Grafikkarte (GPU) sowie schnellen Arbeitsspeicher (RAM). Aber auch eine ausreichende Menge an Speicher sollte zur Verfügung stehen, da moderne PC-Spiele nach der Installation nicht selten 30-50GB groß sind, in einigen Fällen sogar über 100GB pro Spiel.

Leistungs-
fähigkeit
0%

(höher ist besser)

Flexibilität
(Hardware)
0%

(höher ist besser)

Anwen-
dungsgebiete
0%

(höher ist besser)

Preis
(Anschaffung)
0%

(niedriger ist besser)

Wie sich zeigt, ist das Thema kein leichtes und verlangt Übersicht und Fachkenntnis. Wenden Sie sich deshalb gerne an uns! Wir planen und beschaffen Ihr Traum-System nach Maß!